EMAG eldec

EMAG eldec
EMAG eldec ECO LINE
EMAG eldec ECO LINE
EMAG eldec ECO LINE EEi² - User Interface Design
EMAG eldec ECO LINE
EMAG eldec ECO LINE
emag-eldec-03
EMAG eldec ECO LINE
ZUR ÜBERSICHT

Neues User Interface Design:
So intuitiv wie ein Smartphone.

KundeEMAG eldec Induction GmbH

BrancheIndustrie-Induktionserwärmungsgeräte

FertigstellungOktober 2020

LeistungsbereicheBedienkonzept, Interaktionskonzept, Usability Testing, Visual Design, Icondesign, Styleguide, Animationen, Prototypen & Klickdummys

Die EMAG eldec Induction GmbH konnte Ihre ECO LINE-Reihe von MF- und HF-Generatoren für die Induktionserwärmungstechnologie mit einem überarbeiteten User Interface erneuern. Von der Analyse der typischen Benutzer und deren Aufgaben, das Aufsetzen einer neuen Menüstruktur, das Ausarbeiten eines neuen intuitiven Bedienkonzepts und Durchführen eines Usability Testings, bis hin zu einem klaren und modernen Screen- und Icondesign, sowie der Styleguide Erstellung konnten wir hier alle Kernbereiche einer ganzheitlichen UI / UX Entwicklung mit unserer Expertise anbringen.

Mit der neuen Generator-Baureihe ECO LINE EEi² bringen die Induktionsspezialisten von EMAG eldec die Gerätebedienung auf ein neues Level. So liegt der Fokus der Geräte auf der Bedienung, denn die Abkürzung „EEi²“ steht für „EMAG eldec Intuitive Interface“. Diese Oberfläche lässt sich so einfach wie ein Smartphone bedienen – zum Beispiel, wenn der Generator als Stand-Alone-Lösung zum Einsatz kommt. Gleichzeitig dient die Baureihe aber auch als Energiequelle innerhalb vieler Produktionssysteme. Hier punktet die etablierte Siemens-Steuerungstechnologie, die für eine einfache Anbindung an übergreifende Siemens-Steuerungen sorgt. Und: Für mehr Produktionssicherheit werden erstmals Module der „eldec Quality Control“ (eQC) in die bewährte ECO-LINE Serie integriert.

Die Einsatzbereiche des Induktionserwärmens sind riesig: Im Prinzip kommt das Verfahren überall dort zum Einsatz, wo Werkstoffe und Komponenten erwärmt werden. Ob schnelle Lötprozesse an Kupfer-, Aluminium und Messingprofilen (oder ähnlichen Werkstoffen), effektives Randschichthärten von beispielsweise Presswerkzeugen und Zahnrädern oder präzises Erwärmen von Statorgehäusen vor dem Fügen des Stators – das Verfahren spielt immer seine besonderen Stärken aus: Es wird nur der gewünschte Bereich auf eine genau definierte Temperatur erwärmt.

Äußerlich am Auffallendsten an diesen Weiterentwicklungen ist natürlich ein neues Touchscreen-Display, das der Baureihe den Namen gibt. Es zeigt zentrale Parameter des induktiven Prozesses wie Leistung, Frequenz, Stromstärke, Spannung und Temperatur mit übersichtlichen Balken und Prozentwerten an. Alles lässt auf einen Blick erfassen. Über seitliche Menüpunkte gelangt der User zu Einstellungsoptionen und Informationen. So stehen beispielsweise acht verschiedene Timer mit einer Laufzeit von jeweils 0,1 bis 9.999 Sekunden und ein Speicher für die Verwaltung von bis zu 500 Rezepten zur Verfügung. „Wir haben uns ganz bewusst an dem Aufbau von Smartphone-Apps orientiert, die mittlerweile ja jeder kennt. Folglich ist die Bedienung dieser Generatoren stark vereinfacht, was wiederum der Prozesssicherheit im Stand-Alone-Prozess zugutekommt“, betont Stefan Tzschupke, Head of Business Development Generators bei EMAG eldec.

„Insgesamt haben wir mit der ECO LINE EEi² ein besonders leistungsstarkes und zukunftssicheres Paket geschnürt“, fasst Stefan Tzschupke zusammen. „Anwender profitieren von hohem Wirkungsgrad, stabilen Abläufen, robuster Technologie und einfacher Usability. Wir sind überzeugt davon, dass sich diese Qualität im Markt durchsetzen wird.“

Wir bedanken uns für die Vertrauensvolle Zusammenarbeit!

Ihr Ansprechpartner:

Evamaria Plehn
Teamlead UI / UX
+49 (0) 7308 811 499 0
hallo-ux@busse-design.com

Rational

Rational Logo
Rational iCombi Pro
Rational iCombi Pro UI
Rational Icons
Rational iCombi Pro
Rational iCombi Line B
Rational iCombi Line A
ZUR ÜBERSICHT

Begeisternd anders.

KundeRational AG

BrancheGroß- und Industrieküchengeräte

FertigstellungJuni 2020

LeistungsbereicheBedienkonzept, Interaktionskonzept, Visual Design, Icondesign, Styleguide, Animationen, Produktgrafik,Produktgestaltung, Modellbau, Prototypen

Die RATIONAL AG aus Landsberg entwickelt seit über 40 Jahren Combi-Dämpfer sowie multifunktionale Küchengeräte und ist damit Weltmarktführer. Aus der Entwicklung der Geräte der neuen Generation entstanden der iCombi Pro, iCombi Classic und iVario.

Dank des ganzheitlichen UX720°-Ansatzes wurde bei der Entwicklung der Geräte in Symbiose mit dem BUSSE Industrial Design Team eng zusammen gearbeitet. Durch den Einsatz von animierten AR Modellen konnten lebensechte Modelle schnell erstellt und virtuell evaluiert werden.

Ziel war ein einfaches und intuitives Bedienkonzept unterstützt durch ein Visual Design, das der Marke RATIONAL entspricht und sich bewusst von Produkten der Mitbewerber unterscheidet. Gleichzeitig galt es die Historie zu wahren, um trotz einer kompletten Neuentwicklung des HMI, den bestehenden Nutzern des Systems einen reibungslosen Umstieg zu gewährleisten.

Um der Serie ein neues visuelles Gesicht zu geben, war es wichtig, unterschiedliche Gestaltungsrichtungen zu testen. Die sehr unterschiedlichen Konzepte von konventionell bis ausgefallen, wurden dem Vorstand und dem Projektteam von RATIONAL vorgestellt und anschließend bewertet. Aus dieser intensiven Entwurfsphase wurden Designmerkmale aus den unterschiedlichen Konzepten herausgearbeitet und definiert. Diese Elemente bildeten die Basis für die weitere Entwicklung des User Interface.

In einem iterativen Prozess wurden anschließend die Hauptscreens gestaltet und in regelmäßigen Terminen vorgestellt und diskutiert. Nach der finalen Präsentation und Freigabe des Vorstands für das Visual Design folgte die Übertragung auf die weiteren Screens aus dem Bedienkonzept. In einem umfassenden Styleguide wurden alle globalen Designmerkmale definiert und beschrieben.

Ein besonderes Augenmerk lag bei der visuellen Neuentwicklung auf den Icons. Historisch bedingt gab es eine Vielzahl unterschiedlicher und teilweise komplexer Icons. BUSSE Experience gelang es hier eine stilistische Vereinheitlichung und darüber hinaus eine individuelle und illustrative Gestaltung zu definieren. Des Weiteren wurden besonders bei den Endkunden bekannte und gelernte Icons sensibel überarbeitet und in die neue Icon-Welt überführt.

Für verschiedene Situationen in der Bedienung wurden detaillierte Interaktionsabläufe definiert, sowie Wizard-Animationen erstellt. Animierte Geräte-Renderings geben den Bedienern eine visuelle Hilfestellung, um mit dem Gerät bestmöglich zu interagieren.

Das im Dark Mode gestaltete User Interface verleiht der Marke RATIONAL mit dem iCombi Pro und dem iVario ein hochwertiges Erscheinungsbild mit Wiedererkennungswert. Im Sinne der ganzheitlichen Produktentwicklung von BUSSE Design+Engineering wurde auch die Designsprache des Gerätedesigns im User Interface aufgegriffen. So findet sich z. B. die Form der Bedienblende und der Glasscheibe im Hauptscreen wieder. Das strukturierte und selbsterklärende User Interface zeichnet sich durch klar definierte Interaktionselemente mit einer individuellen und länderunabhängigen Icon-Sprache aus.

Im Zuge der UI-Entwicklung wurde auch das Interface für den iCombi Classic in Anlehnung an den iCombi Pro neugestaltet. Hatte das ehemalige Seriengerät noch eine 7-Segment-Anzeige, so zeichnet sich der iCombi Classic nun durch ein wesentlich größeres 4,3 Zoll TFT-Display mit 6 Funktionstasten aus. Um über die Geräte hinweg eine konsistente Bedienung zu gewährleisten wurden die neuen Icons aus der Icon-Welt des iCombi Pro auf die Hardwaregegebenheiten des iCombi Classic übertragen.

Ihr Ansprechpartner:

Oliver Skrabl
Projektmanager UI / UX
+49 (0) 7308 811 499 0
hallo-ux@busse-design.com

Haas Schleifmaschinen

haas_slider_1
haas_slider_2
ZUR ÜBERSICHT

Neues Farbkonzept

KundeHaas Schleifmaschinen GmbH

BrancheSchleiftechnik

Fertigstellung2019

LeistungsbereicheFarbkonzept

Wir gratulieren unserem Kunden Haas Schleifmaschinen zu seiner erfolgreichen Messevorstellung der Simulationssoftware Multigrind® Styx auf der EMO 2019 in Hannover. Wir durften hierbei erfolgreich bei der Farbgebung der 3D Darstellungen unterstützen.

Die „Multigrind® Styx“ ist eine Simulationssoftware in Ergänzung zum heutigen Bedienungsinterface „Multigrind® Horizon“ der Haas Schleifmaschinen. Die Software ermöglicht in einer Vorschau Korrekturen der Einstellparameter in Bezug auf die Bearbeitungsprozesse. Sie stellt das finale Schleifergebnis virtuell dar, womit der Bediener Fehler bereits vor Start der Schleifoperationen erkennen und korrigieren kann.

Das Besondere an der 3D Umsetzung ist, dass die einzelnen Bearbeitungsschritte in einem zum Corporate Design passenden Farbkonzept umgesetzt wurde, welches die Werkstücke und die Software sehr modern und harmonisch wirken lassen, was perfekt zu einer Software mit diesem Innovationsgrad passt.

Die Farben zeigen im Kontrast alle zu bearbeitenden Flächen zur Beurteilung des Schleifergebnisses. Die Farbtöne korrelieren mit ausgewählten Bearbeitungsschritten, sind also kodiert. Mittels Selektion einzelner Flächen oder Elemente können Korrekturen durchgeführt werden.

Ihre Ansprechpartnerin:

Evamaria Plehn
Head of UI / UX Design
+49 (0) 7308 811 499 0
hallo-ux@busse-design.com

Röhlig

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi architecto beatae vitae dicta sunt explicabo.

Lies weiter

Unic Hundeboxen

IMG_4337_ansichtbearbeitet
1_webseite_breit
2_webseite_breit
ZUR ÜBERSICHT

Sei unic.

KundeBUSSE Design+Engineering, Eigenprodukt

BrancheTierzubehör

FertigstellungJuli 2019

LeistungsbereicheLogo, Webauftritt, Marketingstrategie

Komplett intern entwickelt, in Zusammenarbeit von Konstrukteuren, Designern, der Verwaltung und der Fertigung, gelang es BUSSE ein neues Eigenprodukt auf den Markt zu bringen. Logo, Webauftritt und Marketingstrategie zu unic entstanden in der User Experience-Abteilung. 

 

Eine Hundebox kreieren, die so leicht ist, dass sie einfach aus dem Kofferrraum gehoben und somit auch auf dem Hundeplatz genutzt werden kann, ein platzsparendes innovatives Rolltor bietet und vor allen Dingen an die verschiedenen Hunde- und Fahrzeugtypen anpassbar ist – das war die Aufgabenstellung für die unic Hundeboxen als jüngstes BUSSE-Eigenprodukt. Ebenfalls hebt diese Box sich schon durch ihr Aussehen von herkömmlichen Aluminium-Hundeboxen ab.

unic  – schon der Name bringt unser Ziel auf den Punkt: Einzigartigkeit! Ganz neu bei Hundeboxen ist das unic Rolltor (zum Patent angemeldet). Dieses ermöglicht ein leichtes Öffnen und Schließen der Hundebox, ist abschließbar und es ragt keine sperrige Tür aus dem Fahrzeug hinaus. Der Notausstieg auf der Rückseite der Box ermöglicht es Ihnen, Ihren Hund bei längeren Fahrten, im Stau oder im Notfall schnell zu erreichen und zu versorgen. Durch das geringe Gewicht von maximal 15 kg bei unserer größten Box lässt sich unic ganz individuell einsetzen: ob im Fahrzeug-Kofferraum, zuhause, auf dem Hundeplatz, im Büro oder im Hotel.

unic ist in drei Standardgrößen und 5 Farben erhältlich. Alternativ können Sie sich Ihre persönliche Hundebox aus 85 weiteren Größenvarianten online konfigurieren. Anhand der Größe Ihres Hundes und Kofferraums bestimmen Sie die Höhe, Breite und Tiefe Ihrer unic Hundebox selbst. So wird unic zu einem ganz individuellen Produkt, welches nicht nur praktisch und sicher ist, sondern ebenfalls Ihre optischen Ansprüche erfüllt. Das farbige Planenmaterial lässt sich durch Auswischen leicht reinigen.

Bei BUSSE Experience Design beschäftigte man sich hauptsächlich mit den Themen Logo-Entwicklung, Webshop-Erstellung, Messestand, Produkt-Fotografie und Social Media Management.

Ihr Ansprechpartner:

Daniel Otto
Junior UI / UX Designer
+49 (0) 7308 811 499 0
hallo-ux@busse-design.com

Binder Multi Management Software APT-COM 4

binder_slider_1
binder_slider_2
ZUR ÜBERSICHT

Visual Design für die APT-COM 4

KundeBINDER GmbH

BrancheSimulationskammern für Labore

FertigstellungJuli 2019

LeistungsbereicheInterface Design, Farbgestaltung, Layout, Typografie

Das Familienunternehmen BINDER ist auf die Herstellung verschiedener Simulationsschränke wie z.B. Wärmeschränke, Wachstumsschränke und Kühlinkubatoren spezialisiert. Als Weltmarktführer beliefert das Unternehmen aus Tuttlingen weltweit wissenschaftliche und industrielle Labore.

Mit der APT-COM 4 Software hat BINDER eine Multi Management Software auf den Markt gebracht, mit der sich bis zu 100 Simulationsschränke zentral überwachen und verwalten lassen.

Nach der internen Entwicklung der Screeninhalte für die Enterprise Software, wurden die Gestaltungskompetenzen des UI/UX Design Teams von BUSSE Design+Engineering hinzugezogen, um der neu entstandenen Benutzeroberfläche noch einen optischen Feinschliff hinsichtlich Farbgestaltung, Layout und Typografie zu verpassen. In diesem Zusammenhang wurden verschiedene Entwürfe gestaltet, gemeinsam mit BINDER eine Richtung definiert und auf das Gesamtsystem ausgerollt.

Der Fokus bei der optischen Überarbeitung der Screens, lag auf der zentralen Ansicht der Geräte und deren Messwerte. Es galt diese Informationen optisch aufzubereiten und in ein einheitliches Ordnungsbild zu bringen. Dem Bediener sollte es ermöglicht werden, die Inhalte schnell zu finden und auszuwerten. Bei der Farbgestaltung wurde im Sinne des Corporate Designs mit verschiedenen Grauabstufungen gearbeitet. Im Login-Screen wurde das für BINDER bekannte rote Reglerdreieck aufgegriffen, um eine Verbindung zwischen dem Gerätedesign und der Software zu schaffen.

Für die grafische Darstellung der verschiedenen Messwerte wurde das Aussehen der Graphen modifiziert und farblich differenziert, sowie optional mit Warnungen und Hinweisen gekennzeichnet. Gerade bei der Kombination mehrerer Messwerte war es wichtig, dass sich diese klar voneinander abgrenzen.

Es freut uns, dass BINDER mit der Multi Management Software APT-COM 4 erfolgreich auf dem Markt ist und wir in der Endphase der Entwicklung in der Gestaltung unterstützend tätig sein durften.

Ihr Ansprechpartner:

Evamaria Plehn
Projektmanager UI / UX
+49 (0) 7308 811 499 0
hallo-ux@busse-design.com

SWU

swu_slider_1
ZUR ÜBERSICHT

Tram im charakteristischen SWU Design

KundeSWU Verkehr GmbH

BrancheÖffentlicher Nahverkehr

FertigstellungApril 2018

LeistungsbereicheProduktgrafik

Ein Design, speziell auf Ulm zugeschnitten, lässt die neuen Straßenbahnen in Ulm im richtigen Licht erscheinen. Die Produktgrafik mit dynamischer Front- und Heckgestaltung, die im Hause BUSSE entstand, verleiht der Tram ihre charakteristische Optik.

Ihr Ansprechpartner:

Evamaria Plehn
Projektmanager UI / UX
+49 (0) 7308 811 499 0
hallo-ux@busse-design.com

Rehm

rehm_slider_1
rehm_slider_2
ZUR ÜBERSICHT

Neues UI für die Maschinensteuerung

KundeREHM Thermal Systems GmbH

BrancheElektronik- & Photovoltaikindustrie

FertigstellungJuli 2018

LeistungsbereicheBedienkonzept, Screendesign, Icons, Styleguide

Bei der grundlegenden Überarbeitung von Software kommt es auch auf die Gestaltung der Bedienoberfläche an, dem User Interface Design. Diese Aufgabe löste BUSSE im Team mit den Programmier-Experten von artiso für die Rehm Thermal Systems GmbH.

Der Kunde mit Sitz in Blaubeuren bei Ulm stellt Produktionsmittel her für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie wie zum Beispiel Lötsysteme, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen. Rehm beliefert die Automobilbranche ebenso wie Unternehmen der Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt, Leistungselektronik oder Militärtechnik. Am Stammsitz und Produktionsort Blaubeuren koordiniert das Unternehmen 26 Vertretungen in 24 Ländern weltweit.

Für die neue Generation von Reflow Konvektions-Lötsystemen (VICON VisionX-Serie) ließ Rehm die Software umfassend aktualisieren, unter anderem mit einer neuen grafischen Bedienschnittstelle einschließlich Touchscreen, mit der die Maschinen in der Leiterplattenherstellung gesteuert werden. Zahlreiche Fertigungsschritte und Vorgaben müssen dabei berücksichtigt werden, eine klare Gliederung und Priorisierung in der Gestaltung von Ein- und Ausgabewerten zur Maschinenüberwachung  steht dabei im Vordergrund. 

Begleitend zum Interface wurde ein Styleguide erstellt, welcher Farbgebung, Schriftarten und –größen sowie Bemaßungen auf dem Screen vorgibt. Somit ist es möglich das Interface auf weitere Screens zu übertragen.

Bei der Zusammenarbeit mit unserem Auftraggeber der artiso solutions GmbH wurde in agilen Prozessen nach Scrum gearbeitet, welche unnötige Entwicklungsschleifen in der Softwareentwicklung vermeiden. artiso war hierbei für die Softwareentwicklung und die Bedienlogik zuständig.

Mit diesem Auftrag hat BUSSE Experience Design erneut bewiesen, wie bedeutsam ein gut gestaltetes User Interface Design für eine wettbewerbs- und zukunftsfähige Produkt- und Interfacegestaltung ist.

Ihr Ansprechpartnerin:

Evamaria Plehn
Head of UI / UX Design
+49 (0) 7308 811 499 0
hallo-ux@busse-design.com

Ivoclar

Die Ivoclar Vivadent AG mit Sitz im Fürstentum Liechtenstein beauftragte BUSSE Design+Engineering neben der Gehäuse-Entwicklung, dem Industrial Design und dem Prototypenbau auch mit der Bedienkonzept Entwicklung.

Lies weiter

Siemens

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi architecto beatae vitae dicta sunt explicabo.

Lies weiter

Ujet

ujet_slider_1
ujet_slider_2
ujet_slider_3
ZUR ÜBERSICHT

UJET Electric Scooter

KundeUJET

BrancheE-Mobility

FertigstellungOktober 2017

LeistungsbereicheUser Interface Design

Am 3. Oktober 2017 nahm BUSSE Design+Engineering an der ersten öffentlichen Vorstellung des UJET Scooters und der feierlichen Eröffnung des Produktionsstandortes in Foetz in Luxemburg teil.

Von der ersten Idee an war das Team von BUSSE Partner und Inkubator dieser neuen Produktidee und konnte neben dem initialen Produktdesign und Userinterface-Design auch die mechanischen Konzepte der vielfältigen Innovationen entwickeln, unter anderem bezüglich des Klapp-Mechanismus, der nabenlosen Felge, des Elektro-Motors und des Leichtbau-Rahmens.

In der Prototypen-Abteilung von BUSSE wurden im Projektverlauf unzählige Funktionsbaugruppen und voll funktionsfähige Prototypen bis zur ersten erfolgreichen Einzel-Straßen-Zulassung realisiert werden.

Nun hat das Team von UJET Vehicles diese innovativen Produktideen bis in die Serie umgesetzt!

Handtmann

handtmann_slider_1
handtmann_slider_2
ZUR ÜBERSICHT

Icon Neugestaltung für die VF Serie

KundeAlbert Handtmann Holding GmbH & Co. KG

BrancheFüll- & Portioniersysteme

FertigstellungOktober 2019

LeistungsbereicheIcondesign

Bei der Neugestaltung der Icons für die VF Serie unterstützte BUSSE Design+Engineering die Firma Handtmann. Nach der Konzeptionsphase, und Auswahl einer Gestaltungsrichtung, folgte der Roll-Out auf über 850 einzelne Icons im 8-Bit Bitmap Format.

Die Firma Handtmann produziert als Weltmarktführer für Vakuumfüller und Portioniersysteme, eine Maschinen-Plattform die in der Fleischindustrie, bei Molkereien und bei der Herstellung weiterer Lebensmittel zum Einsatz kommt.

Da das Bedienkonzept und bestehende Visual Design von der Überarbeitung unberührt blieb war die Ausgangssituation folgende: Für die Bedienung des HMI der VF-Bedienoberfläche gibt es ca. 850 spezifische Icons. Ziel der Icon Erstellung war eine optische Vereinheitlichung der Icons mit einer Überführung in einen neuen Gestaltungsstil.

Zu Beginn des Projekts wurden exemplarisch verschiedene Icon Konzepte ausgearbeitet und der Firma Handtmann vorgestellt. Hierbei wurden bereits die Anforderungen der Hardware aber auch der Programmierung berücksichtigt. Somit war es z. B. wichtig, dass die Icons auf unterschiedlichen Hintergründen gut sichtbar sind und als BMP Datei mit 8-Bit ausgegeben werden konnten.

Nach Auswahl und Vertiefung eines Designkonzepts wurden ca. 50 Icons entworfen und bildeten als sogenannte Icon-Bausteine die Grundlage für alle weiteren Icons der Software. Hierbei wurden charakteristische Merkmale definiert und häufig vorkommende Elemente wie z.B. Wurst-Symbole, Schalen, Maschinendarstellungen, Pfeile und Texte festgelegt. Nach Verabschiedung dieser Icon Bausteine erfolgte im Anschluss der Roll-Out auf alle verbleibenden Icons. Um bei dieser Vielzahl an Daten den Überblick zu behalten, wurden die Icons in kleinere Arbeitspakete unterteilt, bearbeitet und gemeinsam mit Handtmann abgestimmt.

Die Erstellung der Icons für die VF Serie in dieser Größenordnung war für BUSSE Design+Engineering eine spannende Aufgabe. Es freut uns, dass die Icons erfolgreich in die Software der VF Serie implementiert werden konnten, und auf der diesjährigen IFFA, der Leitmesse der Fleischwirtschaft, im Rahmen des Messeauftritts von Handtmann den Messebesuchern präsentiert wurden.

Ihr Ansprechpartner:

Oliver Skrabl
Projektmanager UI / UX
+49 (0) 7308 811 499 0
hallo-ux@busse-design.com

Streumaster ISOBUS Steuerung

streumaster
streumaster_slider_2
ZUR ÜBERSICHT

User Interface Design für Streumaster

KundeStreumaster Maschinenbau GmbH

BrancheStreumaschinerie

FertigstellungApril 2017

LeistungsbereicheScreendesign, Icondesign

Die Streumaster Maschinenbau GmbH stellte Ende Februar auf der Sima in Paris das neu gestaltete Interface Design ihrer Streumaschinen vor. Gemeinsam mit BUSSE Design+Engineering GmbH wurde das bestehende User Interface Design und die Icons überarbeitet.

Die Streumaster Maschinenbau GmbH stellt seit 1967 erstklassige Streumaschinen für Land- und Bauwirtschaft her. Sie sind weltweit führender Hersteller von Bindemittelstreuer.

Die Streumaschinen basieren auf einer ISOBUS Steuerung, die es dem Nutzer ermöglicht, landwirtschaftliche Anbaugeräte jeglicher Art, auch von verschiedenen Herstellern, anzusteuern. Gemeinsam mit Streumaster hat BUSSE das User Interface neu gestaltet. Hierbei blieb das bestehende Bedienkonzept bestehen. Die verschiedenen Streumaschinentypen werden dabei durch die Darstellung mittels detailreichen Renderings hervorgehoben. Durch eine direkte Visualisierung der Teilfunktion wird gewährleistet, dass der Nutzer bei der Bedienung transparent über Zustand und Status informiert wird.  Die bestehenden Bildinhalte wurden durch neu gestaltete Icons ersetzt und unterstützen eine eindeutige und sichere Bedienung.

Eine ISOBUS Steuerung, ein Standard für Maschinen im landwirtschaftlichen Bereich, arbeitet mit websicheren Farben, weshalb das User Interface Design sich auf eine Farbpalette bezieht, welche nur 216 Farben umfasst. Dadurch können beispielsweise Verläufe nicht korrekt dargestellt werden, da hierfür mehr Farbabstufungen zur Verfügung stehen sollten. Aus diesem Grund haben Streumaster und BUSSE viel Wert auf die 3D-Darstellungen der Streuertypen sowie Icons gelegt, um trotz des geringen Farbumfangs visuell keinen Nachteil zu erhalten.

Ihr Ansprechpartner:

Oliver Skrabl
Projektmanager UI / UX
+49 (0) 7308 811 499 0
hallo-ux@busse-design.com

Pistenbully

pistenbully_slider_2
pistenbully_slider_1
ZUR ÜBERSICHT

Bedienkonzept für den PistenBully

KundeKässbohrer Geländefahrzeug AG

BranchePistenfahrzeuge

FertigstellungJuni 2017

LeistungsbereicheBedienkonzept, grafische Gestaltung, Icons

Technisch anspruchsvolle Produkte, wie die Pistenraupen der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, erfordern eine einfache und intuitive Bedienung. Dem Fahrer erlaubt dies präzises Wenden und Navigieren im Gelände und unterstützt eine sichere Mobilität auf der Piste.

Viele neue Bedienelemente im PistenBully überzeugen durch nutzerfreundliche Eingabemethoden. Dazu zählt der ergonomische Doppelgelenk-Joystick, welcher in allen Richtungen frei beweglich ist und Handbewegungen direkt auf das Stellteil überträgt sowie das neuartige iTerminal samt Armaturenbrett.

In Zusammenarbeit mit BUSSE Design+Engineering entstand ein neues Bedienkonzept, welches im iTerminal für die Nutzer greifbar wird. Das patentierte Terminal besteht aus einem Touch-basierten 10 Zoll Display, welches schnellen Zugriff auf die wichtigsten Fahrzeugfunktionen ermöglicht. Hierbei wurde insbesondere Wert darauf gelegt, dass die Informationsdarstellung und die Interaktion zwischen Mensch und Maschine den Lesefluss unterstützen und selbsterklärend sind.

Aktive Fahrzeugteile werden zudem farblich visuell hervorgehoben. Im Vergleich zum Wettbewerb in der Branche ist dieser Teil besonders zu betonen, da insbesondere in anspruchsvollen Fahr- und Wettersituationen das neue Bedienkonzept von Kässbohrer hier stark unterstützend wirkt.

Bis heute durchlief das neue Bedienkonzept mehrere Entwicklungsstufen und wurde im Gelände in mehreren Erprobungsfahrzeugen erfolgreich auf Herz und Nieren getestet. Wir freuen uns über den überzeugend gelungenen Serienstart im neuen PistenBully 100 4F sowie auf die schrittweise Implementierung in allen zukünftigen Fahrzeugen.

Prinoth

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi architecto beatae vitae dicta sunt explicabo.

Lies weiter

Grässlin GmbH talento smart

graesslin_slider_1
graesslin_slider_2
ZUR ÜBERSICHT

talento smart - Zeitschaltuhren

KundeGrässlin GmbH

BrancheZeitschalttechnik

FertigstellungSeptember 2017

LeistungsbereicheBedienkonzept

Unser Kunde GRÄSSLIN hat die neue Produktreihe talento smart als „Highlight unter den digitalen Verteilerzeitschaltuhren“ auf den Markt gebracht. BUSSE Design+Engineering unterstützte GRÄSSLIN hierbei in den Bereichen Industrial Design und User Interface Design. So wurde der Grundstein für ein neues, evolutionär auf Bestehendem aufbauendes Erscheinungsbild der Marke mit ihren Produktfamilien gelegt. Auch die Interaktion wurde in ein neues Zeitschaltalter gebracht.

Das Programmieren einer Zeitschaltuhr auf der Baustelle bringt häufig einige Herausforderungen mit sich: es muss schnell gehen, die Bedienung sollte intuitiv sein, Installateure sollten nur so viele Funktionen wie nötig im Menü zur Verfügung haben.

Die talento smart vereint all diese Anforderungen. Die Zeitschaltuhren können über eine Bluetooth-Schnittstelle bequem über einen PC oder per Smartphone vorprogrammiert werden, ist beides nicht zur Hand, kann eine Programmierung auch am Gerät vorab vorgenommen werden.

Eine genaue Betrachtung der typischen Benutzergruppen hat ergeben, dass 2 unterschiedliche Modi dafür sorgen, dass unterschiedliche Benutzertypen den Installations-Alltag meistern können. Im Standard-Modus sind werksseitig die häufigsten Anforderungen abgedeckt, im Advanced-Modus sind alle Programmier-Möglichkeiten offen, Zyklus-, Impuls-, oder Zufall-Programme können frei miteinander kombiniert werden. Durch die Neustrukturierung des Menüs kamen neue Funktionen wie die Wildcard und die Programm-Erstellung mit und ohne Datum hinzu. Wiederkehrende, datumsbezogene Ereignisse können auf unbestimmte Zeit festgelegt werden. Einzelne Programme können in Zukunft auch dupliziert werden.

Das neue, innovative Dot-Matrix Display sorgt dafür, dass Anzeige-Inhalte ohne Einschränkungen durch Textlängen oder Sprachen angezeigt werden können. Icons können nach Bedarf ein- und ausgeblendet werden. Die Bedienung über die Softtouch-Bedienknöpfe ist durch die im Display angezeigten Inhalte intuitiv und durchgängig. Die linken Knöpfe dienen der Navigation im Menü, die rechten sind der Bearbeitung und Programmierung zugeordnet.

Gemeinsam mit Grässlin ist es uns gelungen, den Grundstein für ein innovatives und modernes Produkt zu legen. Die entstandenen Gestaltungs- und Bedienelemente können auf weitere Produkte übertragen werden, um ein einheitliches Produktportfolio auf die Bahn zu bringen.

Ihr Ansprechpartner:

Evamaria Plehn
Projektmanager UI / UX
+49 (0) 7308 811 499 0
hallo-ux@busse-design.com

Höft & Wessel

Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi architecto beatae vitae dicta sunt explicabo.

Lies weiter